Inhalt


Die Dämmung der Außenwand


Für die Behaglichkeit ist neben der Lufttemperatur und der Luftfeuchte im Raum auch die Temperatur an den umschließenden Wänden entscheidend. Eine von innen kalte Wand wird in der kühleren Jahreszeit in der Regel als unangenehm empfunden.

Bevor jedoch in eine Wärmedämmung investiert wird, sollte Klarheit über einige wichtige Fragen bestehen. Bei einer vollständigen Dämmung der Außenwand ist mit hohen Kosten zu rechnen, die sich zumeist in ferner Zukunft errechnen werden. Daher ist besonders auf eine langlebige und fehlerfreie Ausführung der Dämmung zu achten.

Auch die Auswahl der Dämmstoffe ist entscheidend. Als besonders preiswert gilt Polystyrol-Hartschaum. Er ist auch wegen seiner guten Dämmeigenschaften und der leichten Montage gern empfohlen. Allerdings besteht erheblicher Zweifel an der Funktions- und Gebrauchstauglichkeit dieses Dämmstoffes. Besonders im Fokus sind die Vorwürfe zum Brandverhalten von Polystyrol. Im Brandfall ist eine rasante Ausbreitung des Feuers über die gesamte Fassade möglich. Auch wegen der hohen Beschädigungsgefahr nicht zu empfehlen.

Die Frage nach der Dämmstärke lässt sich anhand der sogenannten U-Wert Kurve beantworten. Der U-Wert in W/qmK ist der Wärmedurchgangskoeffizient einer Wand. Je geringer dieser Wert ist, desto besser sind die Dämmeigenschaften der Wand und desto geringer der Wärmeverlust. Allerdings zeigt die exponentiell verlaufende Kurve, dass bereits die ersten 4 cm Dämmung den Wärmeverlust halbieren und eine 10 cm dicke Dämmung den Verlust viertelt. Jeder weitere Zentimeter bewirkt jedoch kaum noch  eine U-Wertverbesserung. Dies bedeutet, dass mit zunehmender materialstärke die Kosten steigen, aber die Wärmedämmwirkung sich nicht mehr signifikant verbessert. Forderungen nach einer Dämmstärke von mehr als 12 cm, wie heute gern empfohlen, sind daher kaum nachvollziehbar. 

  • 0,3 cm verbessern den U-Wert von 1,2 auf 1,1 W/qmK

  • 2,0 cm verbessern den U-Wert von 0,5 auf 0,4 W/qmK

  • 7,0 cm verbessern den U-Wert von 0,3 auf 0,2 W/qmK

  • 20 cm verbessern den U-Wert von 0,2 auf 0,1 W/qmK.