Inhalt


Klebepunktunsitte Kellerabdichtung


Es gilt als technischer Grundsatz und damit als (ungeschriebene) dichtungstechnische Regel, dass die Einwirkung von Kräften parallel zur Dichtungsebene (Schubkraft) in Dichtschichten, z.B bituminösen Dichtungen, zu vermeiden sind.

Hierzu steht in DIN 18 195 Teil 6 (zeitweise aufstauendes Sickerwasser, von außen drückendes Wasser) unter 6.2.:

"Beim Nachweis der Standsicherheit für das zu schützende Bauwerk darf der Abdichtung keine Übertragung von planmäßigen Kräften parallel zu ihrer Ebene zugewiesen werden."

und unter 9.1 bis 9.4:

"Als Schutzschicht sind vorzugsweise Stoffe nach 3.3.8 von DIN 18 195-10: 1983-08, z.B. Perimeterdämmplatten, Dränplatten mit abdichtungsseitiger Gleitfolie, zu verwenden."

Auch in DIN 18 195 Teil 5 (Abdichtung gegen nicht drückendes Wasser) steht unter 6.6:

"Der Abdichtung sollte keine Übertragung von planmäßigen Kräften parallel zu ihrer Ebene zugewiesen werden."

In DIN 18 195 Teil 4 (Abdichtung gegen Bodenfeuchte) sind keine dahingehende Anforderung aufgeführt.

Man muss jedoch wissen, dass ein Schutzmaßnahme vor einer nach Teil 4 noch dünneren Dichtschicht (Trockenschichtdicke 3 mm Ziffer 7.4.2) hochsensibel und anfälliger gegen mechanische Einwirkungen ist als eine Dickschicht gemäß Teil 6 Ziffer 9.1 (4 mm).

Ich zitiere aus DIN 18195 Teil 10, Punkt 3.3.8: "Sofern Schutzschichten aus anderen Stoffen als nach Abschnitt 3.3.7 hergestellt werden, z.B. aus Kunststoffen oder ..., müssen diese Stoffe den Anforderungen des Abschnittes 3.1 und die Schutzschichtenden Anforderungen des Abschnittes 3.2 entsprechen sowie für die besonderen Beanspruchungen des Einzelfalls geeignet sein. "

Nach neuer 18 195 Teil 10 ist das Punkt 4.3.8